Felix ist ein leidenschaftlicher und professioneller Bühnen- und Tontechniker. Das Trommeln erlernte er autodidaktisch - in stundenlangem Mitspielen zu diversen Death Metal - Songs hat er in den heimischen Kellergefilden seines ebenfalls banderfahrenen Vaters beeindruckend virtuose Spielfertigkeiten entwickelt. Er ist das beste Beispiel dafür, dass Talent auch ohne Musiktheorie funktioniert ("Felix, kannst Du mal ein Sechzehntel-Pattern auf der HiHat über diesen 7/8-Takt spielen?" "Was is'n das? Achso, ja klar!"). Schnelle Double-Bass-Attacken, treibende Beats und heftige Akzente liebt er genauso wie groovende Rhythmen und funky stuff. Er ist immer auf dem Laufenden, was die neueste abgefahrende Tiefton-Schredder-Prog-Jazz-Mucke angeht und zeigt uns in jeder Probenpause erstaunliche Bands. Und: Er würde niemals ein gutes Bier oder einen guten Wein verschmähen! ("Felix, willste noch eins?" "Ich hatte ja eigentlich schon drei... hmm... ach, gib mir eins, gib mir eins!")

 

Lieblingsmusik: Meshuggah, Opeth, Tool, Special Providence, Satyricon, Faith no more...